Aufzeichnungsverweigerer sind potentielle „Betrüger“

Schlagwörter

, , ,


„Deshalb vertrete ich die Auffassung, dass Richter, die den Antrag auf Aufzeichung, obwohl nicht verboten, ablehnen, zumindest die Möglichkeit der Manipulation der Urteilsgründe im Hinterkopf haben und Angeklagte bei solchen Richtern die Besorgnis haben können, auf einen manipulationsbereiten Scharlatan getroffen zu sein.“

Strafprozesse und andere Ungereimtheiten

Richter als Fälscher und Manipulierer

Das Thema gibt es seit Jahrzehnten: Aufzeichnung der Hauptverhandlung.

Auch beim neuesten Gesetzentwurf „zur Modernisierung des Strafverfahrens“ ist das erneut nicht umgesetzt worden.

Die FAZ schreibt am 14.08.2019:

Die traditionell konservative Richterschaft stand einer Aufzeichnung der Hauptverhandlung – wie überhaupt jeder Veränderung ihrer Arbeitsweise – lange Zeit skeptisch gegenüber. Inzwischen mehren sich auch dort die Stimmen, die das bisherige Verfahren für aus der Zeit gefallen halten und auf seine Gerechtigkeitsdefizite hinweisen. Der BGH-Strafrichter Andreas Mosbacher gehört ebenso zu den Fürsprechern einer Aufzeichnung der Hauptverhandlung wie der Richter am Internationalen Strafgerichtshof Bertram Schmitt oder die pensionierte Abteilungsleiterin für Rechtspflege im Justizministerium Marie Luise Graf-Schlicker. Doch obwohl die Forderung seit über einem Jahrzehnt Gegenstand rechtswissenschaftlicher Auseinandersetzung ist und ihre zu erwartenden Auswirkungen inzwischen Thema mehrerer wissenschaftlicher Untersuchungen waren, heißt es aus dem Bundesjustizministerium nur, man wolle den weiteren Verlauf der Debatte abwarten.

Dass „die Richter“ weiterhin nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 330 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Andrea Kuwalewsky: Auftakt Schadensersatz

Schlagwörter

, , , ,


omertá…

leak6 - Ordnung durch Transparenz

Der Prozessauftakt einer Teilklage auf Schadenersatz in nicht ganz niedriger 6-stelliger Höhe ist:

25.07.2019 – 9:30
LG-Frankenthal – Saal 15
Bahnhofstraße 33
67227 Frankenthal

<Kurzeinführung hier>.

Ursprünglichen Post anzeigen

Iran droht mit Drogen- und Flüchtlingsflut

Schlagwörter

,


„Zur angedrohten Drogenflut ist anzumerken, dass der Iran selbst ein entsetztliches Drogenproblem hat. Mit jeder Fuhre Heroin, die durch den Iran durchgeht, verschärft sich auch das eigene Drogenproblem, da beim Drogenschmuggel fast immer etwas abfällt und bei den eigenen Leuten hängenbleibt.“

Aron Sperber

Weil Trump nicht nach der Pfeife der Mullahs tanzt, nehmen sich die Mullahs ein Beispiel am Diktatürk, der die EU seit der Flüchtlingskrise von 2015 hemmungslos erpresst hatte, und drohen Europa mit einer eigenen „Flutwelle“ von Drogen und Flüchtlingen:

Recht unverhohlen drohte der iranische Präsident den Europäern. „Wir unternehmen große Anstrengungen gegen den Drogenschmuggel und haben die Flutwelle von Flüchtlingen nach Europa gestoppt. Das hat uns Milliarden Dollar gekostet, und wir können nicht länger dafür aufkommen angesichts der Bedingungen, die die USA geschaffen haben“, sagte Rohani in seiner Rede.

Tatsächlich ist Iran das wichtigste Transitland für Heroin und andere Drogen, die aus Afghanistan nach Europa geschmuggelt werden. Vor allem aber hat Teheran rund drei Millionen afghanische Flüchtlinge aufgenommen. Angesichts der verheerenden Wirtschaftslage in Iran – maßgeblich eine Folge der US-Sanktionen – wächst im Land der Druck auf die Regierung, eine Lösung für dieses Problem zu finden.

(Spiegel)

Ursprünglichen Post anzeigen 306 weitere Wörter

Intelligenzsklave: Curt Herzstark

Schlagwörter

, , , , , ,


CURTA – KLEINOD FÜR SAMMLER

„Die kleinste mechanische Rechenmaschine der Welt war Ende der 1940er-Jahre eine Sensation. Genauso wie heute. Sie gilt als Vermächtnis ihres Erfinders Curt Herzstark aus Wien. Als «Intelligenzsklave» hat er im Konzentrationslager Buchenwald Konstruktionszeichnungen erstellt.“ Huber

„Bereits 1928 erkannte Curt Herzstark den Bedarf nach einer kleinen, leichten und einfach zu bedienenden Rechenmaschine. Dies führte ihn zur Erfindung der Curta, einer mechanischen Rechenmaschine in Form eines 85 mm hohen Zylinders mit 53 mm Durchmesser, der bequem in einer Hand gehalten werden konnte, während man mit den Fingern über Stellschieber Zahlen eingab und dann über eine Kurbel den Rechenvorgang auslöste. Dazu wurden ihm am 13. April 1939 mehrere Patente erteilt.

Noch bevor er diese Idee ausarbeiten konnte, wurde er als „Halbjude“ von den Nationalsozialisten unter falschen Anschuldigungen im Juli 1943 verhaftet und kam nach Gefängnisaufenthalten in Wien, Linz und Budweis in das Konzentrationslager Buchenwald. Dort wurde er als Leiter einer Abteilung eingesetzt, die sich in den Gustloffwerken mit der Herstellung von feinmechanischen Präzisionsteilen, unter anderem auch im Auftrag der Heeresversuchsanstalt Peenemünde für die Herstellung der V2-Raketen, beschäftigte. Für Ing. Münich, den Chef der Gustloff-Werke, stellte er die erste Liliput-Rechenmaschine her, wie die Curta ursprünglich heißen sollte…

…Als die Amerikaner abzogen und die Russen einmarschierten, floh er im November 1945 mit seinen Zeichnungen nach Wien, fand aber keinen Geldgeber für den Start einer Produktion. Schließlich wurde er nach Liechtenstein eingeladen, wo eine Fabrik (Contina AG) zur Herstellung der Curta gegründet wurde…“ Wikipedia

Herzstark  lebte in seiner Wahlheimat Liechtenstein, wo er auch 1988 starb.

 

 

 

 

 

Bärlauch-Pizzateig

Schlagwörter

,


Feine Ideen für wilden Knoblauch / Bärlauch

cookwithlovefordaughter

Bärlauch-Pizzateig

Die Zutaten für etwa 900 g Bärlauch-Pizzateig:

für den Vorteig:

200 g Weizenmehl
1 EL Zucker
1 Päckchen Trockenhefe
350 g lauwarmes Wasser

Alle Zutaten für den Vorteig gut verrühren, an einem warmen Ort abgedeckt mindestens 30 Minuten bis ein paar Stunden gehen lassen, bis der Teig deutlich Blase wirft.

335 g Weizenmehl
Bärlauchblätter, klein geschnitten
2 TL Bärlauchpaste
(je nach Geschmack mehr Paste oder Salz hinzufügen)

Den Vorteig mit dem restlichen Mehl, Bärlauchblätter, Bärlauchpaste vermengen und wieder an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen, bis das Volumen sich verdoppelt hat.


Wild garlic pizza dough

The ingredients for about 900 g wild garlic pizza dough:

for the pre-dough:

200 g wheat flour
1 tablespoon of sugar
1 packet of dry yeast
350 g of lukewarm water

Mix well all the ingredients for the predough; cover and put in a warm place at least for about 30 minutes to a…

Ursprünglichen Post anzeigen 159 weitere Wörter

Blogparade + Mystik

Schlagwörter

, , , , , , , ,


Die Alchimisten des späten Mittelalters fügten der Vier-Elementen-Lehre als Quintessenz das fünfte Element, das feinstoffliche, die „Spiritualität“ hinzu. Magnetismus und Elektrizität galten damals als feinstofflich / übersinnlich. Die Alchimisten erklärten diese Erscheinungen durch ein weiteres, dem fünftem Element. Damit schufen sie die Basis für allerlei Schabernack wie Séancen und Beschwörungsrituale. Bis heute nennen wir es „Magie“. Alchimisten waren immer Universalgebildete Wissenschaftler und Forscher.

Blog-Award: Das fünfte Element

Fridi Miller: Wie kopflos ist die Deutsche Justiz?

Schlagwörter

, , , , , , , , ,


Omerta

„Cu è surdu, orbu e taci, campa cent’ anni ’mpaci“

„Wer taub, blind und stumm ist, lebt hundert Jahre in Frieden.“

– sizilianisches Sprichwort

Der Krieg den der weisungsbefugte Justizapparat gegen Fridi Müller führt, zeigt uns wie kopflos der Deutsche Staatsapparat ist. Einzelne Bürger werden strukturiert verleumdet und durch inszenierte Verfahren finanziell ruiniert und sozial isoliert. Fridi Miller ist nur eine von Hunderttausenden Deutschen Bürgern, welche verfolgt, vorgeführt  und enteignet werden. Natürlich ist Fridi Miller keine Gefahr. Für niemanden. Nicht einmal für sich selbst. Im „besten Deutschland das es jemals gab“ werden Wahlen nicht gefälscht. Statt dessen werden die Wahlergebnisse stets Regierungskonform „geschätzt“. Richter lassen Menschen in geschlossenen Psychiatrien entsorgen. Das geschieht dann, wenn man diesen Menschen keine Straftaten anhängen kann und es gewünscht wird, diese Menschen mundtot zu machen. Für die Staatsdiener ist das nur der übliche Dienstweg; Eine Möglichkeit sich selbst als integer darzustellen und natürlich um Kapital zu generieren. Für sich selbst. Für die Versorgungskassen. Denn jeder von diesen Staatsdienern sorgt sich darum, ob in diesem Land die vollkommen unangemessen hohen Pensionen überhaupt noch zu finanzieren sind. Sie sind es nicht. Deutschlands konsumtive Ausgaben sind so hoch, dass ganze Bevölkerungsschichten durch die Staatsquote in lebenslange Armut verbracht worden sind. Als ganz besonders widerlich bezeichne ich die verfassungsfeindlichen Aktivisten der Regierungsorganisation „Sonnenstaatland“. All diese intelligenzfeindlichen Helferlein, welche von ihren warmen Amststuben aus die PID steuern und sich dafür aus den Zwangsabgaben bezahlen lassen, haben ein Netz gesponnen. Wer dort zum Ziel gemacht wird, soll keine Chance mehr haben, jemals wieder auf die Füße zu kommen. Wir alle kennen diese Mechanismen und wir kennen auch die Aktivisten. Aber in einer Diktatur hat der einzelne keine Chance mehr. Wer sich heute über Fridi Miller lustig macht und sich an ihrem Elend ergötzt, kann morgen bereits der nächste sein. Deutschland hat gar keine Chance mehr. Wir befinden uns bereits in einem A-typischem Krieg. Weder die BuRe, noch deren Justiz und schon gar nicht deren Helferlein in den Amtsstuben und Dienststellen verdienen noch unser Vertrauen. Das ist die grausame Wahrheit. Herrn OB Vöhriger möchte man zurufen: Haben Sie keine anderen Probleme? Daimler und Porsche verlassen Deutschland. Wie reagiert OB Vöhringer darauf? Fällt diesem Mann nichts anderes dazu ein, als allein stehende Frauen verfolgen und enteignen zu lassen? Wann ist die Grenze erreicht? Wenn alle Deutschen Bürger enteignet und die Obdachlosigkeit verbracht sind? Aber wer zahlt dann noch seine Versorgungen?

Mit Hanseatischem Gruß!

 

Blog-Award: Das fünfte Element

Schlagwörter

, , , , , , , ,


Die Okkultisten unter den Alchemisten waren Künstler darin, ihr Wissen zu verschleiern.

Denn nur die Lehrlinge auf dem Weg zur Weisheit , die Adepten, durften das „geheime“ Wissen kennen und damit arbeiten. Darum bleiben viele überlieferte Schriften der Alchimisten bis heute überwiegend kryptisch. Dennoch glauben auch heutige Adepten daran, dass diese Schriften die gesamte „Wahrheit“ der Welt enthalten.

Die Alchimisten des späten Mittelalters fügten der Vier-Elementen-Lehre als Quintessenz das fünfte Element, das feinstoffliche, die „Spiritualität“ hinzu. Magnetismus und Elektrizität galten damals als feinstofflich / übersinnlich. Die Alchimisten erklärten diese Erscheinungen durch ein weiteres, dem fünftem Element. Damit schufen sie die Basis für allerlei Schabernack wie Séancen und Beschwörungsrituale. Bis heute nennen wir es „Magie“. Alchimisten waren immer Universalgebildete Wissenschaftler und Forscher.

„Natur und der Natur Gesetz waren in Nacht gehüllt;
Gott sprach: Es werde Newton! Und das All ward lichterfüllt.“

– Alexander Pope

„Sir Isaac Newton (* 25. Dezember 1642jul./ 4. Januar 1643greg. in Woolsthorpe-by-Colsterworth in Lincolnshire; † 20. März 1726jul./ 31. März 1727greg. in Kensington war ein englischer Alchimist. Aufgrund seiner Leistungen, vor allem auf den Gebieten der Physik und Mathematik , gilt Sir Isaac Newton als einer der bedeutendsten Wissenschaftler aller Zeiten.“ Wikipedia
Hätten Sie gedacht, dass nicht einmal Einstein an die Brillanz des Alchimisten Newton heranreichen kann?
Einer der erfolgreichsten Mäzene der Alchimisten war Rudolf II. ( HRR ). Er war ein Kaiser, der sich mehr für Wissenschaft als fürs Herrschen interessierte. An seinem Hof forschten z.B. Tycho Brahe und Johannes Kepler. Aber auch Okkultisten wie John Dee und Edward Kelley bekamen die Möglichkeit sich und ihr „geheimes Wissen“ zu präsentieren.

„John Dee (* 13. Juli 1527 in London; † 1608 oder 1609 in MortlakeSurrey) war ein englischer Mathematiker, Astronom, Astrologe, Geograph und Mystiker. Unter Königin Maria I. wurde Dee der schwarzen Magie und Zauberei angeklagt. Nach Marias Tod wurde er von der Thronfolgerin Elisabeth I. zum Hofastrologen und königlichen Berater ernannt. 1564 unterrichtete er Elisabeth I. in Astrologie und beriet ihre führenden Minister Francis Walsingham und William Cecil

…Den Gelehrten Frances Yates und Peter French zufolge besaß Dee zu seinen Lebzeiten die größte Bibliothek Englands und eine der größten von Europa.“ Wikipedia

 

 

„In vielfältiger Weise förderte Rudolf II ( HRR ) die Künste und die Künstler. Rudolfs Kunstsammlung ist legendär und war die größte ihrer Zeit – der Grundstock der Brueghelsammlung des Kunsthistorischen Museums in Wien etwa stammt von ihm. Auch für die Malerei des Manierismus war seine Sammlertätigkeit wichtig. Sein besonderes Interesse war jedoch die Steinschneidekunst. Diese Sammlung wurde bei der Eroberung Prags 1648 von den Schweden geplündert und ist nun größtenteils in alle Welt verstreut.“ Wikipedia

 

Die Liste der Universalgebildeten Alchimisten beginnt mit den Vedischen Schriften und endete mit Aleister Crowley.

Mein liebster Alchimist ist der unsterbliche  Graf von Saint-Germain.

Der Graf von Saint Germain, ein Zeitgenosse Casanovas, behauptete von sich, viele hundert Jahre alt zu sein. Er sei schon bei der Hinrichtung Jesu zugegen gewesen, erzählte er, und natürlich auch bei anderen historisch bedeutsamen Ereignissen. Er sprach mit soviel Akribie und Detailwissen, dass – fast – niemand an seinen Worten zweifelte. Saint Germain war charmant, beredt, gebildet, sprach sieben lebende und zwei tote Sprachen, wusste alles und war mit seinen Zaubermitteln zur Stelle, wenn ihn jemand um Hilfe bat…

Ein Zweifler soll einmal Saint Germains Diener gefragt haben, ob es wahr sei, dass sein Herr tausend Jahre oder noch älter sei. „Glauben Sie ihm nicht, mein Herr ist ein Blender und Betrüger“, soll der Diener geantwortet haben, „ich diene ihm erst seit dreihundert Jahren, und als ich anfing, war er kaum älter als zweihundert!“ Saint Germains Ruhm lebte fort: Rudolf Steiner, der Begründer der Anthroposophie, verkündete 1904 in einem Vortrag, der Graf sei immer noch am Leben.“ BR

Offenkundige Tatsachen sind aber:

„1778 gelang es Saint-Germain in Hamburg bzw. dem nahen Altona, die Freundschaft des von Alchemie und Freimaurermythen begeisterten Karl von Hessen-Kassel, des Statthalters des dänischen Königs in Schleswig, zu erringen. Auf seinem Sommerschloss in Louisenlund richtete dieser dem Grafen ein Alchemistenlabor ein (der „Alchemistenturm“ ist heute abgetragen), und im nahen Eckernförde gründeten beide eine Seidenfärberei. Allerdings bekam Saint-Germain das Klima nicht. Schließlich starb er laut Kirchenbucheintrag am 27. Februar 1784 in Eckernförde. Saint Germain wurde in St. Nicolai begraben – sein Grabstein fiel einer Sturmflut zum Opfer.“ Wikipedia

„Der Unsterbliche Graf“ Er reiste durch die Zeit, hatte das Elixir der ewigen Jugend und den Stein der Weisen. Er stritt sich mit Casanova um Gönner und Frauen, war französischer Agent im siebenjährigen Krieg, musste aus Frankreich fliehen und machte sich fortan einen Namen als Musiker und Komponist in England. Zitate des Grafen: „Ich habe viele Namen, ich habe diese Welt besucht vor der atlantischen Katastrophe, die ihr die Sintflut nennt. Ich lehrte Salomo die Weisheit, diskutierte mit Sokrates und besuchte Pythagoras. Ich habe kein Alter“. „Ich werde gegen Ende des Jahrhunderts aus Europa verschwinden und mich in die Regionen des Himalaja begeben. Ich werde mich ausruhen, ich muss ruhen. Man wird mich in 85 Jahren Tag für Tag sehen“ „Die Geschwindigkeit, mit der wir durch den Raum jagen, lässt sich mit nichts anderem als sich selber vergleichen. In einem Augenblick hatte ich die Sicht auf die unten liegenden Ebenen vollkommen verloren. Die Erde erschien mir nur noch wie eine verschwommene Wolke. Man hatte mich zu riesiger Höhe emporgehoben. Eine ganze Weile zog ich durch die Wolken dahin. Ich sah Himmelskörper um mich herum drehen und Erdkugeln zu meinen Füßen versinken“. Nebelheim 999

Spiritualität hat den Okkultismus verdrängt. Der „Glaube“ an Geistwesen und daran, durch Rituale „das Schicksal“positiv beeinflussen zu können, ist bis heute ein fester Bestandteil von Gesellschaften überall auf der Welt. Mein Tipp für Adepten ist:

Seit vorsichtig mit dem was ihr Euch wünscht. Denn es könnte in Erfüllung gehen. Allerdings ganz anders, als ihr es euch wünscht…

Mit Osterlichem Gruß!

Flyp Alchemie Bouvier Hamburg Huber Kunst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Datenklau von Liechtenstein – Herbert Batliner und der Club 1001 – Teil 1

Schlagwörter

, , , , , ,


„Die Geschichte beginnt mit Dr. Dr. Herbert Batliner, einem Treuhänder aus Liechtenstein, von dem gesagt wird, dass er mehr als 10.000 Briefkastenfirmen und Stiftungen verwaltet haben soll…“ Und es ist noch nicht zu Ende. Ralph Blasek: „Margrit Lichtinghagen hat während Ihrer Zeit als Staatsanwältin aktiv für die (jetzt insolvente) Prevent AG gearbeitet. Die PREVENT AG gehörte Otto Schily (SPD), Anwalt Prof Gramke (SPD) dessen Zögling Dr. Helmut Görling und anderen SPD-Genossen. Die Prevent AG wurde gegründet, nachdem Otto Schily (SPD) ebenfalls Prevent AG sich mit Steve Ballmer (Microsoft) getroffen hatte, um für die Firma Microsoft in Deutschland Aufträge einzusammeln und ein neues „Bewusstsein“ für Microsoft Rechtsansichten -besonders bei Gerichten- einzuführen. Ziel der Prevent AG war es, Lobbyarbeit für Microsoft zu leisten, Beweise zu fälschen und Gerichtsurteile zu erzielen, die bei ordentlichen Gerichten nicht möglich gewesen wären. Dies betraf natürlich nicht nur Microsoft, sondern später 2002-2010 auch viele anderen Mandanten und deren Kontrahenten. Öffentlich wurde die Praxis der Prevent AG, als herauskam, das Detektive der Prevent AG einem HSH-Nordbank Mitarbeiter gefälschte Kinderpornos untergeschoben hatten…“
Bitte hier weiter lesen

„Seit November 2003 saß Ralph Blasek, ehemaliger Eigentümer des Software-Distributors Dinosoft und einiger anderer Firmen, in Untersuchungshaft (siehe ComputerPartner 47/03, Seite 12). Am vergangenen Donnerstag sprach das Landgericht Bochum sein rechtskräftiges Urteil: fünfeinhalb Jahre Haft. Der Angeklagte wurde des gewerbsmäßigen Betrugs für schuldig befunden…

Der Tatzeitraum erstreckte sich nach Angaben von Volker Talarowski, Vorsitzender Richter am Landgericht Bochum, über die Jahre 1998 bis 2001. Als Microsoft die Echtheitszertifikate erneut überarbeitet habe, um sie noch fälschungssicherer zu machen, habe er es dann aufgegeben, erklärte Blasek in der Verhandlung. Das Gericht stellte 4,5 Millionen Euro Schaden fest, die dem Softwaregiganten entstanden sind.“ CP / Beate Wöhe

Absurde Performance: Die Kunst der strukturierten Diskriminierung

Schlagwörter

, , , , , , , ,


„Strukturelle Diskriminierung gilt als die gefährlichste Form der Diskriminierung, weil sie nicht spontan und individuell stattfindet, sondern einen sehr hohen Organisationsgrad benötigt und somit flächendeckend wirkt. Kurz gesagt: Strukturelle Diskriminierung weist natürliche und rechtliche Personen an, selbst Diskriminierung auszuüben.“ Tichys Einblick: Denunziation als politisches Druckmittel

In der DDR benutzte das Regime den Begriff „Zersetzung“. Er war für die Bürger nicht unbedingt negativ besetzt. Die politisch ideologische Diversion von z.B. Oppositionellen, war die Pflicht jedes DDR Bürgers. Pflichterfüllung wurde vom Staat belohnt. Die PID war so selbstverständlich wie Zähne putzen. Was ist STASI-Stalking

„Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Gera seit November 2017 gegen die ZPS-Künstler ermittelt. Sie standen in Verdacht, Höcke und dessen Familie ausgespäht zu haben. Dazu hatte sich die Künstlergruppe öffentlich selbst „bezichtigt“. Das Landgericht Köln hatte diese „Überwachung“ in einem Zivilprozess im März 2018 als künstlerische Ausdrucksform eingestuft. Auch „die Idee, einem Kritiker des Holocaust-Denkmals gerade das Abbild eines solchen ‚vor die Nase‘ zu setzen, ist als Kunst anzusehen“, urteilte das Landgericht.“ RT-Deutsch

„StA Gera – Ermittlungen gegen „Zentrum für politische Schönheit“: Die Ermittlungen gegen den Aktionskünstler der Gruppe „Zentrum für politische Schönheit“ Philipp Ruch, wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung nach § 129 Strafgesetzbuch, sind mangels hinreichendem Tatverdacht eingestellt worden…“ LTO

Wer ist Phillip Ruch?

Philipp Ruch ist Sohn eines Schweizers, der mit einer DDR-Bürgerin verheiratet war und in Dresden lebte. Beide Eltern sind Psychologen. Ruch wuchs im Stadtteil Weißer Hirsch auf, bis im Juli 1989 die DDR der Familie wegen der Nationalität des Vaters die ständige Ausreise in die Schweiz gestattete. Von 1996 bis 1999 besuchte Ruch die Handelsschule in Bern, arbeitete dann bei einer Filmpromotionsfirma in Zürich und ging 2001 nach Deutschland zurück. Er wollte „an einem ruhigen Ort Drehbücher schreiben“. Ruch studierte bis 2009 politische Philosophie an der Humboldt-Universitätund arbeitete am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung im Forschungsbereich Geschichte der Gefühle. Seine Magisterarbeit verfasste er unter der Betreuung von John Michael Krois über Der homerische Brustkasten in der Philosophie der Antike, eine Studie zu den Körperkonzeptionen von Homer bis Lukrez. Er hat bei Herfried Münkler und Hartmut Böhme über „Ehre und Rache – Eine Gefühlsgeschichte des antiken Rechts“ promoviert.[1][2] Er war Stipendiat[3] bei der Kolleg-Forschergruppe Bildakt und Verkörperung, die von Horst Bredekamp geleitet wird. Ruch lebt in Berlin. Er ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter. Wikipedia

„Willkommen im Stasimuseum Berlin“

„Mit verschiedenen Ausstellungen informiert die ASTAK seit 1990 die Besucher am historischen Ort über die Staatssicherheit und die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Bevölkerung der DDR. Seit Januar 2015 ist im Haus 1 die Dauerausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ zu sehen, die der Verein gemeinsam mit der Stasi-Unterlagen-Behörde erarbeitet hat.“ STASI

Der „Andy Kaufman-Moment„:

In der letzten Woche war bekannt geworden, dass der leitende Staatsanwalt Martin Zschächner der AfD am 01.April 2018, € 30,00 gespendet hatte.

„Der Mann werde nun auf eigenen Wunsch mit anderen Aufgaben in der Staatsanwaltschaft betraut und auch nicht weiter als deren Pressesprecher tätig sein, so eine Pressemitteilung des Justizministeriums.“ LTO