Schlagwörter

, , , ,


„Die Arbeitslosigkeit hat sich in den vergangenen zehn Jahren fast halbiert. Doch die Bundesagentur für Arbeit beschäftigt heute mehr Mitarbeiter als damals. Wäre die Zahl der Mitarbeiter in gleichem Maße zurückgegangen wie die AL-Zahlen, müssten heute 60.000 statt tatsächlich 100.000 fürs BfA tätig sein.“ Bundesagentur für Arbeit

Auch für die Jobcenter gilt: 42% von jedem € der Zwangsabgabenzahler fließen als Personalkosten direkt in die privaten Taschen der Jobcenter Mitarbeiter. Dann werden noch die Pensionen davon bezahlt und das restliche Drittel wird dann an die bereits in Armut verbrachten H4ler ausbezahlt. Steigen die Zwangsabgaben, dann steigen automatisch auch die Personalkosten und die Pensionen:  „Fast eine Milliarde Euro umgeschichtet
Nicht die Hartz IV Beziehenden ansich, sondern die Bürokratie des Systems verschlingt immer höhere Millionensummen.
Im letzten Jahr 2018 waren insgesamt eigentlich 911 Millionen Euro für Förderung und Qualifizierung von ALF II Beziehern vorgesehen. Diese Gelder wurden für den Verwaltungsaufwand der Jobcenter zweckentfremdet, wie der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Pascal Kober, berichtet. Das sind mehr als 147 Millionen mehr, als noch 2016. Das heißt, das Geld ist nicht für Förderungsmaßnahmen ausgegeben, sondern für die Jobcenterverwaltung. Die Zahlen stammen aus einer kleinen Anfrage der FDP Fraktion im Bundestag.“ „Fast eine Milliarde Euro H4 Beziehern geklaut“

Lesen Sie auch:

Der Bundeshaushalt 2019