Schlagwörter

,


Sehr geehrter Herr Berger,
zunächst danke ich Ihnen, dass Sie alles hier veröffentlichen und damit Transparenz schaffen. Mit der selben Energie mit der die verfassungsfeindlichen Aktivisten unschuldige Menschen verfolgen und zersetzen, wurde / wird eine Flut von Desinformationen medial verbreitet. Opfer der Zersetzungsmaßnahmen werden öffentlich verleumdet und lächerlich gemacht ( „Aluhut“, Nazi, Reichsbürger, Rassisten, psychisch Kranke, Asoziale ). Das ist so und in die Desinformation wird sehr viel Aufmerksamkeit gesteckt und hunderte von Millionen Euros verbrannt. Unschuldig verfolgte Menschen, welche sich mit absurdesten und übelsten Tatvorwürfen konfrontiert sehen, werden vorsätzlich traumatisiert. Die Lebensqualität und das Vertrauen in den Justizapparat bleibt für immer zerstört. Das ist auch das Ziel dieser Angriffe, deren eigentlichen Auftraggeber das Opfer niemals erfahren soll. Was wollen diese Staatsdiener von Ihnen? Sie wollen ihre Existenz vollständig zerstören. Die Angriffe gelten Ihrer psychischen Gesundheit. Der Justizapparat wird dafür sorgen, dass Sie Ihr Geld zuerst und dann Ihren gesamten Besitz verlieren. Die Behörden werden dafür sorgen, dass Sie nie wieder eine Arbeit und auch keine Wohnung mehr finden werden, denn Ihr Ruf ist für immer zerstört und Geld werden Sie auch keins mehr haben. Das passiert jeden Tag und bereits seit 2008 in Deutschland. Es sind alleine in Schleswig-Holstein hunderte von Menschen. Es ist auch nicht so, als wüssten die Beamten in den Ämtern und Dienststellen nichts davon. Ganz im Gegenteil. Was die Verfolgung von unschuldigen Menschen betrifft, ist es eine Kette von Beamten, welche sich an einem Opfer abarbeiten und dafür sorgen, dass überall unberechtigt Geld abkassiert wird. Es nutzt auch nichts, wenn Sie sich einen Anwalt nehmen. Denn die illegalen Maßnahmen, welche zeitgleich ausgeführt werden, werden so teuer, dass Sie den Anwalt gar nicht mehr bezahlen können. Nicht selten kauft sich die Justiz den Anwalt. Mein Anwalt hat mir ( hinterher ) gesagt: „Wenn ich Sie vertrete, dann gewinne ich nie wieder ein Verfahren am Amtsgericht Buxtehude! Und bei meinen Kunden geht es um richtig viel Geld. Also bezahlen Sie das!“ Dann legte er auf. Erst Wochen später, nach dem ich mir die Finger wund geschrieben hatte ( sofortige Beschwerden, Widerspruch usw. ), erfuhr ich von der Finanzkasse, dass am jenem Tag „mein“ Anwalt zur Bank gefahren war und aus seiner eigenen Tasche € 50,00 an die Gerichtskasse bezahlte, damit das „Urteil“ rechtskräftig wurde. Das „Urteil“ fällte der Direktor des Amtsgericht Buxtehude gegen mich. Es ging um eine „Scheidung“ vor dem Familiengericht. Offenkundige Tatsache ist, ich wurde von meinem gewalttätigen Stalker geschieden. Verheiratet war ich mit dem Mann natürlich nie. Auch lebte ich in keinem „Ehe ähnlichem Verhältnis“ mit dem Mann. In dem „Urteil“ steht: „Herr Robens liebt Frau Chrisamar und wünscht eine Beziehung!“ Die Raten für dieses Verfahren bezahle ich noch heute. Auch die Raten für die anderen Verfahren. Anwälte kann ich mir schon lange nicht mehr leisten. Darum bin ich zu meinem eigenem Anwalt geworden. Aus heutiger Perspektive rate ich dazu, als erstes sein Geld ( wenn vorhanden ) in Sicherheit zu bringen. Niemanden zu vertrauen, nur weil er eine Uniform trägt oder ein Amt ausfüllt. Machen Sie alles öffentlich. Sie werden immer mehr Menschen finden, die ebenfalls verfolgt und zersetzt werden. Diese werden Ihnen helfen, wehrhaft zu bleiben. Demokratie und Rechtsstaatlichkeit muss man einfordern!

Die Obergerichtsvollzieherin: Morgens, 10.45 Uhr in Buxtehude

Der Diktator in der Republik der schlechten Witze und der psychopathische Heiratsschwindler mit dem Hauptmann von Köpenick Syndrom

PS: Das geht jetzt so weiter mit den Strafanzeigen und den Steuernachforderungen… Auch die Stadtwerke werden sich melden. Bis Herr Berger am Ende ist. Das Ziel ist die vollständige Zerstörung der Persönlichkeit.

philosophia perennis

(David Berger) Vor einer Woche hatte ich geschrieben: Gleich dreimal innerhalb der letzten vier Wochen war PHILOSOPHIA PERENNIS (PP) gezwungen, sich einen Rechtsanwalt zu nehmen. Nicht dass wir irgendetwas verbrochen hätten. Aber die Linken haben eine neue Strategie entdeckt: Obwohl sie eigentlich den Rechtsstaat verachten, greifen sie immer öfter darauf zurück, um diejenigen, die ihnen gefährlich werden könnten, durch meistens sinnlose Anzeigen und Klagen mürbe zu machen, bis sie aufgeben.

Diese Strategie des Mürbemachens durch Zivilklagen ist nun durch eine weitere bereichert worden:

Vor zwei Tagen fand ich in meinem Briefkasten ein Schreiben von Jugendschutz.net aus Mainz. Bei dem Absender handelt es sich laut eigener Angaben um das „gemeinsame Kompetenzzentrum von Bund und Ländern für den Jugendschutz im Internet“.

Uns wird mitgeteilt, dass Philosophia Perennis „absolut unzulässige Inhalte“, die die Jugend gefährden, beinhaltet. Jeder denkt nun sofort an Pornographie, Anweisungen zum Drogengebrauch usw. Aber da hat er die neuesten Entwicklungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 301 weitere Wörter

Advertisements