Schlagwörter

, ,


In Deutschland wird der Bundespräsident nicht direkt vom Volk gewählt. Sondern in einer geheimen Wahl durch die Bundesversammlung. Dadurch kommt es stets zu einer regierungskonformen Wahl. D.h. ein langjähriger Parteisoldat, eine Person welche im Regierungsapparat keine Beschäftigung mehr findet, wird belohnt. Einen oppositionellen Präsidenten hatten die beiden Deutschlands und auch das jetzige Deutschland noch nie. Im Gegenteil. Die jetzige Generation von Präsident schaut stets vergnügt in die Kamera und unterwirft sich jeder Laune der omnipotenten Kanzlerin.

Das Merkel-Regime wünscht sich folgende Kandidaten:

  • Frank-Walter Steinmeier / SPD. Dient dem  Merkel-Regime gegenwärtig als Aussenminister. Als Kanzler-Kandidat scheiterte er bereits in 2009. Ein Mann mit Vergangenheit und ohne Zukunft. Ideal für die Postion des BuPrä? Finde ich nicht.
  • Volker Bouffier / CDU. Hat es unter dem Merkel-Regime in Hessen zum MiPrä geschafft. Viele von Ihnen kennen ihn nicht. Auch er würde mit dem Amt des BuPrä seiner Karriere in der Politik endlich ein Ende machen.
  • Heinrich Bedford-Strohm/ Vorsitzender der EKD. Befindet sich ebenfalls am Ende seiner Karriere. Papst kann er als Protestant ja nicht werden.

Es gibt allerdings auch einen Kandidaten für das Amt, der kein Parteisoldat ist. Jemand dessen analytisches Denkvermögen bereits das politische Tagesgeschehen als 4. Gewalt beeinflusst. Dieser Kandidat ist frei von Niedertracht und setzt pointierte Akzente, welche den alltäglichen Irrsinn wunderbar veranschaulichen. Er ist bescheiden, fleißig und authentisch. Er lacht mit seinem Kumpel gemeinsam über die eigene Religion und liebt Hunde. Besonders gefällt mir an ihm, dass er sich vor Deutscher „Amtspost“ genauso fürchtet wie ich und weitere Millionen von Menschen. Er ist einer von uns. Und nicht einer von „denen“. Darum wünsche ich mir, dass Deutschlands nächster BuPrä Henryk M. Broder sein wird.

Broder For President!

<br/>

Advertisements