Schlagwörter

, ,


Wer diese Liaison aus Butter und Ei verstanden hat, kennt von heute an die Basis für Ei-Tempera, Vanille-Eis, Mayonnaise, Bayrisch-Creme und Zabaione.

Für 250 ml „Holländische Sauce“ benötigen Sie:

1 Päckchen Butter

2 frische und gekühlte Eigelb

1 Prise Salz

1 Prise Zucker ( nach Geschmack )

1 Spritzer Säure, z.B. Zitronensaft

1 Teelöfel-Spitze Englischen Senf in Pulverform ( nach Geschmack ).

Butter bei wenig Hitze in einem kleinem Topf bei schmelzen. In der Zeit die beiden gekühlten Eigelb, incl. der weiteren Zutaten mit dem Mixer oder mit dem Schneebesen aufschlagen, bis ein cremiger Zustand erreicht ist. Weiter rühren und während des Vorgangs stetig geringe Mengen der flüssigen Butter unterrühren. Die Konsistenz einer „Creme“ / die Liaison muss erhalten bleiben. Wenn die Butter vollständig verrührt ist, ist die Holländische Sauce bereits Servier fähig. Diese Sauce muss sofort serviert und verzehrt werden. Warm halten oder erneut erwärmen funktioniert nicht.

Pedanten „klären“ die flüssige Butter durch ein feines Sieb oder durch ein Leinentuch, bevor diese untergerührt wird. Kann ja jeder wie er will.

Holländische Sauce reicht man traditionell zu Spargel. Die Sauce schmeckt aber zu fast allen Gemüsegerichten und auch zu Fisch und Fleisch.

 

Variation:

Mit untergerührter, frisch gehackter Petersilie wird es eine „Berner Sauce“.

 

 

 

 

 

Advertisements