Spirit of Entebbe

Der US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Mitt Romney, hat sich ein weiteres Mal den Unmut der Palästinensischen Autonomiebehörde zugezogen. Wie erst jetzt mit großem Tamtam verkündet wurde, sprach er im Mai während einer Rede vor Unterstützern den Palästinensern bzw. ihrer Führung jegliche Friedenswilligkeit ab.

Allerdings stützen die Fakten Romneys nüchterne Feststellung, dass die Palästinenser noch immer den feuchten Traum von der Vernichtung Israels träumen, da mögen sich die üblichen Verdächtigen, vom ungezählte Male zurückgetretenen oder eben nicht zurückgetretenen (wer weiß das schon genau?) Chefunterhändler Saeb Erekat bis hin zu den ahnungslosen Schwätzern in deutschen Redaktionsstuben, noch so laut echauffieren.

Da hier nicht nur Freunde dieses Blogs mitlesen, fordern wir heute aus reiner Bosheit alle uns weniger wohlgesinnten, vermeintlich mit den Palästinensern solidarischen Leser auf, durch die Beantwortung einiger essentieller Fragen Mitt Romneys Behauptung zu falsifizieren.

I.
Was hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) seit den Osloer Prinzipienabkommen vor 19 Jahren für den sogenannten…

Ursprünglichen Post anzeigen 521 weitere Wörter

Advertisements