Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,


Jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Meinung. Es ist in Deutschland legal für einen tatsächlichen oder einem vermeintlichem Missstand auf die Straße zu gehen. Wenn es keinen anderen Weg sich Gehör zu verschaffen mehr gibt. Oder wenn es ein Bedürfnis ist. In London gibt es „Speakers Corner“. Dort darf jeder sprechen. Egal über was es auch ist. Wenn er es gut macht, dann findet er Publikum.
Sich jemandem mitteilen ist die älteste Sache der Welt. Dafür bietet sich das www als aktuelles, interaktives Medium an.

In Hamburg werden Teilnehmer einer Demonstration nieder geprügelt, eingekesselt und mit Gas und Wasser beschossen. Mit PEGIDA war das anders.
Diese Bewegung war so wenig hip wie eine Einbauwand. Aber einige Tausend Menschen schafften es immerhin zu einem wöchentlichen, gemeinsamen, abendlichen Sparziergang ohne dass die Schlägertruppe der Polizei dort die öffentliche Ordnung wieder hergestellt hat.

PEGIDA wurde nicht niedergeprügelt, sondern zersetzt. Der ganze Machtapparat setzte sich in Bewegung um eine Anti-PEGIDA zu schaffen welche keine Opposition, kein: „Ja, aber…!“ Duldet. Eine vermeintliche Mehrheit, welche sich offen und überzeugend für die Ziele der amtierenden Bundesregierung ausspricht.
Wie organisiert die Bundesregierung eine Mehrheit?

Es werden Presse-Erklärungen der Bundesregierungen über die Presse-Agenturen und direkt an die Entscheidungsträger der Anstalten des ÖR gefaxt.

Zeitgleich gehen Faxe an die Entscheidungsträger in den Ämtern und Behörden. Dort wird PEGIDA zum Staatsfeind erklärt und es wird zum Widerstand aufgerufen.

Medien und Verwaltung reagieren einvernehmlich auf die Handlungsanweisungen der Bundesregierung. Ein unvergleichlicher Shit-Storm wird los getreten. PEGIDA ist Chef-Sache. Wie EHEC oder Ebola.

Lehrer zwingen auf Anweisung der Bundesregierung Schulkinder zur Teilnahme an einer Anti-PEGIDA Demonstration. Wer hätte erwartet, dass Lehrer so fremdgesteuert sind?
Wie viel Angst muss ein System haben, wenn es Schulkinder zwingt an einer Demonstration teilzunehmen?

Wie viel Arroganz besitzt ein System das Künstler instrumentalisiert? Wir wissen jetzt, dass es Künstler gibt, welche sich für die Ziele der amtierenden Bundesregierung persönlich einsetzen. So sehen die also aus. Die Wähler, welche die amtierende Bundesregierung im Amt bestätigen werden.
Von „Gentleman“ hätte ich erwartet, dass er auf der Bühne / öffentlich von den Personen seines Vertrauens – der amtierenden Bundesregierung – die Freigabe von Cannabis fordert.

„Offen und bunt“ hieß das Motto des Konzerts gegen Pegida in Dresden. Zehntausende demonstrierten gegen die fremdenfeindlichen Aufmärsche der Bewegung. Auch in anderen Städten gingen Menschen für mehr Weltoffenheit auf die Straßen.“
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anti-pegida-konzert-in-dresden-zehntausende-demonstrieren-fuer-toleranz-a-1015125.html

„Offen und bunt“ praktiziert IM Erika in ihrer Funktion als Sekretärin für Agitation und Propaganda, bereits seit dem Ende der 1980er Jahre. Sehr erfolgreich.
Bruce Springsteen, welcher sich nicht als Propaganda-Künstler missbrauchen ließ:

„Rock-Revolte auf der Radrennbahn: Die Mauer stand noch, als Bruce Springsteen 1988 vor 200.000 Menschen in der DDR auftrat. Die SED wollte den Rocker für ihre Propaganda einspannen, doch ihre Untertanen schwenkten US-Fahnen – und der „Boss“ forderte den Abriss der Mauer. Von Steffen Gerth“
http://www.spiegel.de/einestages/legendaere-konzerte-a-947366.html

In Stuttgart 21 wurde nach Hamburger Art, mit einem Gemisch aus Wasser und Gas massiv auf die Demonstranten geschossen. Erleben wir mit PEGIDA die Kuschel-Diktatur? Oder ist die Staatsgewalt lautlos geworden? Versteckt sich das Gesicht der Gewalt gegen Bürger, hinter der offiziellen Meinung der Medien?
Legal handelnde Menschen werden an den medialen Pranger gestellt. Verhöhnt, verleumdet und dem Rufmord ausgesetzt. Kein Kinderschänder hat eine derartige negativ besetzte Medien-Präsenz auszuhalten.
Existieren in den Sendeanstalten und bei den Publizisten keine Kontrollinstanzen?

Was sagt unser Vize-Kanzler Siegmar Gabriel?

„Gabriel forderte die Bundesbürger auf, nach dem Vorbild der US-amerikanischen Protestbewegung gegen Banken und Börsianer auf die Straße zu gehen: „Auch in Deutschland ist es gut, wenn möglichst viele Menschen an Initiativen und friedlichen Demonstrationen gegen die Herrschaft der Finanzmärkte teilnehmen“, sagte er. „Die Anbetung der grenzenlosen Freiheit der Märkte hat die Welt an den Rand des Ruins gebracht.““
19. Oktober 2011, 10:48
Occupy-Bewegung in Deutschland nimmt Fahrt auf
Berlin, Frankfurt, München, mal kurz besetzt“
http://www.sueddeutsche.de/politik/occupy-bewegung-in-deutschland-nimmt-fahrt-auf-besetzt-berlin-frankfurt-muenchen-hamburg-koeln-1.1164547

Was sagt Gabriel heute zu PEGIDA:
„Wie oft hat Sigmar Gabriel eigentlich das Wort „Mensch“ gesagt in der ZDF-Sendung „Was nun, Herr Gabriel?“? Mensch, Menschen, menschlich, ach ja, und es ist auch so, dass die „einfach ticken“. Im Gegensatz zu Journalisten und Politikern, denn die „denken etwas anders“: Fällt dem SPD-Vorsitzenden gar nicht auf, dass er damit das Bild stützt, das Pegida und seine Anhänger von der, wie Gabriel es steif nannte, „tradierten Politik“ haben?“
http://www.spiegel.de/kultur/tv/sigmar-gabriel-und-pegida-peter-frey-fragt-was-nun-herr-gabriel-a-1015558.html

Was sagte DER SPIEGEL gestern zu PEGIDA:
„Nazi-Keule erzeugt Trotzreaktion: Dass die Pegida-Bewegung so schnell gewachsen ist, hat auch damit zu tun, dass die Dresdner Politik, Bürgerschaft und Aktivistenszene beinahe jedes Jahr im Februar vor einem rechten Mob stehen, der durch ihre Straßen zieht, um an die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Schon die ersten, kleinen Pegida-Demos wurden ebenfalls in diese Nazi-Ecke eingeordnet. Diese Stigmatisierung als Nazis habe dazu beigetragen, dass sich viele Menschen trotzig erst recht Pegida anschlossen, sagt der Dresdner Wissenschaftler Patzelt. Viele Pegida-Anhänger bestätigen das: Angesprochen auf ihre Teilnahme sagen sie zuerst: „Ich bin kein Nazi, aber gegen die Zustände in diesem Land.“ Auch die Pegida-kritische Neujahrsrede von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Montag mehr Menschen nach Sachsen getrieben.“
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-fuenf-gruende-fuer-den-erfolg-in-dresden-a-1011490.html

Das Ziel der amtierenden Bundesregierung ist es möglichst viele Flüchtlinge in Deutschland unterzubringen. Damit diese Menschen nicht mehr in unwürdiger, unsicherer und potentiell gefährlicher Umgebung leben müssen. Platz für Flüchtlinge ist in Deutschland reichlich vorhanden:

FLÜCHTLINGE
Zu Hause auf dem KZ-Gelände
Die Stadt Schwerte plant, Asylbewerber auf einem ehemaligen KZ-Außenposten unterzubringen. Gehört sich das bei Menschen, die vor Leid und politischer Verfolgung flohen? VON SAMUEL ACKER
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-01/fluechtlinge-schwerte-kz

31. Januar 2015, 16:18
„Beschluss des Stadtrats
Augsburg will Flüchtlinge in früherem KZ-Außenlager unterbringen“
http://www.sueddeutsche.de/bayern/beschluss-des-stadtrats-augsburg-will-fluechtlinge-in-frueherem-kz-aussenlager-unterbringen-1.2330122

Wie ist die amtierende Bundesregierung auf den Gedanken gekommen, Flüchtlinge in Lager verbringen zu lassen? In Sammellager, welche bereits durch ein anderes System genutzt wurden und sich noch immer im Original-Zustand befinden?
Menschen in Massen einlagern. Etwas abstoßenderes und feindlicheres in einem fortschrittlichem Land? Dass kann ich mir kaum wünschen, geschweige denn wählen.
Folter und Todesstrafe gibt es aber noch nicht? Die Sharia wird jetzt nicht sofort eingeführt. Sondern erst, wenn sich dafür eine Mehrheit gefunden hat?

Satire oder Propaganda?

Bezahlte Trolle in Uniform, welche die „öffentliche Meinung“ zu bestimmen haben und Zensur in Foren durchsetzen:

https://chrisamar.wordpress.com/2015/02/04/der-uniformierte-aktivist/

Advertisements