Schlagwörter

, , , , , , , , , ,


Es ist aufgrund der sprachlichen Barriere und auch, weil wir nicht in Frankreich leben, schwer den Humor/ Witz hinter manchen Karikaturen von Charlie Hebdo zu verstehen. In den vergangenen Tagen habe ich mich eingelesen und übersetzt. Richtig ist, dass sich die Karikaturen niemals gegen Minderheiten gerichtet haben. Sondern gegen Herrschende.

Die Redaktion war links orientiert. Die Karikaturen haben die Vorurteile / Propaganda des rechten Flügels, aber auch die Vorurteile der Islamisten gegen den Westen thematisiert.

Die Zeichnung mit den schwangeren Frauen /Opfer der sexuellen Gewalt der IS, bedeutete z.B., dass es Stimmen im rechten Flügel der franz. Politik gibt, welche das Kindergeld für Asylantinnen kürzen / streichen wollen.
Darum zeigt die Zeichnung die Opfer mit dem Hinweis, wer soll denn den Unterhalt für die durch Vergewaltigung geschwängerten Frauen und die dadurch entstandenen Kinder zahlen?

Wenn man diesen Kontext nicht versteht, dann ist man erstmal geschockt.
Charlie Hebdo war auf der Seite der Opfer der Islamisten.
Charlie Hebdo war gegen Menschen mit Vorurteilen.
Charlie Hebdo hatte den Sozialabbau in Frankreich zum Thema.
Dass ist die eigentliche Tragödie.

Dass sich der IS nicht mit dieser Wahrheit konfrontiert sehen möchte, ist klar. Dass sich manche Moslems und andere mit dieser Wahrheit nicht konfrontiert sehen wollen, kann ich nicht verstehen.

Frankreich, der Westen, bietet Menschen welche aus Armut / Verfolgungen aus den Heimatländern flüchten, eine Chance auf ein neues, besseres Leben. Damit steht der Westen in Konkurrenz zu IS. Welcher mit unbarmherziger Gewalt eigene Ziele verfolgt. Die Mörder waren Söldner. Menschen, welche sich für Mord und Terror bezahlen lassen. Die Kriege überall auf der Welt, werden nicht mehr aus Gründen der Verteidigung von nationalen Armeen geführt. Sondern von internationalen Söldnern aus Russland, Tschetschenien, Afrika, Asien, Europa und den USA.
Sie werden eingesetzt, um Staaten zu destabilisieren. Es geht nicht um Religion. Es geht darum Macht zu verteilen. Um wirtschaftliche Interessen. Wir erleben den Krieg 2.0.
Einzelne Söldnertruppen zerstören Staaten. Eine Lösung scheint es nicht zu geben. Zu sehr sind die wirtschaftlichen Interessen global miteinander verstrickt. Zu tief ist der Hass in die Köpfe der Menschen programmiert worden. Hass auf den Westen; Und Hass auf Armutsflüchtlinge.

Charlie Hebdo Zeichnung im Kontext ( in Englischer Sprache ):

http://www.quora.com/What-was-the-context-of-Charlie-Hebdos-cartoon-depicting-Boko-Haram-sex-slaves-as-welfare-queens/answer/Jean-Baptiste-Froment?srid=dq3G&share=1

Heute nacht gab es einen Brandanschlag auf die HH-MOPO. Eine Zeitung, welche ebenfalls zum liberalen, linken Flügel gezählt wird. Hier handelt es sich offensichtlich um Mitläufer. Auch diese Täter haben nicht verstanden, dass sie am Ast sägen auf dem sie sitzen, auf dem wir alle sitzen.

http://www.spiegel.de/panorama/unbekannte-verueben-brandanschlag-auf-hamburger-morgenpost-a-1012368.html

In westlichen Ländern gibt es keinen Terror gegen Moslems. Es gibt Ausländerfeindliche Taten. Es gab in Deutschland den NSU. Ungeklärte Taten einzelner. Auch diesen dientem dem Ziel, Deutschland zu destabilisieren.
Aber in westlichen Ländern haben / hatten Menschen aus allen Ländern dennoch eine Chance auf ein Leben mit Religionsfreiheit und Wohlstand.

Die Antwort des Westens auf den Terror durch Söldner, wird Folgen für uns alle haben. Nichts ist mehr so wie es war.

Mouhanad Khorchide im FOCUS-Online-Interview“Ich halte nichts von dem Satz, Islam und Islamismus hätten nichts miteinander zu tun“

http://www.focus.de/politik/ausland/mouhanad-khorchide-im-focus-online-interview-islamwissenschaftler-extremisten-berufen-sich-auf-kein-anderes-buch-als-den-koran_id_4395381.html

Advertisements