Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,


Der schwarze Winkel war das Kennzeichen der „Asozialen“ in den Konzentrationslagern.

Die Fremdbezeichnung „Asoziale“ (Kompositum aus α privativum und lat. socius „gemeinsam, verbunden, verbündet“, s. a. Asozialität) imNS-Sprachgebrauch disqualifiziert Individuen oder soziale Gruppen – in der Regel aus den Unterschichten – als unfähig oder unwillig zur geforderten Einordnung in eine imaginär als „Kollektiv“ konstruierte soziale Gemeinschaft.[1] In der Zeit des Nationalsozialismus war der Begriff „Asoziale“ eine übliche Sammelbezeichnung für als „minderwertig“ bezeichnete Menschen aus den sozialen Unterschichten („Ballastexistenzen“), die nach NS-Auffassung sozialen Randgruppen zugehörten oder schwere Leistungs- und Anpassungsdefiziteaufzuweisen hätten. Menschen und Menschengruppen wurden so als Ressourcen verbrauchende „Schädlinge“ und „unnütze Esser“ etikettiert, für die die als „gutwillig“ und „fleißig“ bezeichnete Mehrheit der „Volksgemeinschaft“ zu ihrem Nachteil aufkommen müsse.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Asoziale_(Nationalsozialismus)

Meinungs- und Redefreiheit  hört auf, wo A.R.Schkrampe andere rechtlich einschränkt. In diesem Fall mit übler Nachrede/Beleidigung/etc…

„Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.“

Das mag für A.R.Schkrampe und dessen soziales Umfeld zutreffen. Allerdings sollte der bezahlte Troll / A.R.Schkrampe nicht von seinem sozialem Status und seinem geistigem Zustand auf andere schließen.

Chrisamar „prügelt“ sich grundsätzlich nicht. Auch nicht virtuell. Mit den von mir geschätzten Autoren:

Missgunst-Deutschland, Reichsreste und Heppe

verbindet mich gegenseitiger Respekt.

Zum Thema „Prügeln und Beleidigen“ empfehle ich Ihnen den von mir verfassten Artikel „Proleten“:

https://chrisamar.wordpress.com/2014/09/04/proleten/

Da können Sie und Ihre Kollegen vom „Sonnenstaatland“ mal wieder was lernen.

Ergänzend zu den Themen:

– Lernen

– Verfassen

erlaube ich mir Sie und Ihre Kollegen auf die häufig genutzte technische Möglichkeit des „rebloggen“ hinzuweisen. Nicht alle Texte welche ich hier veröffentliche habe ich verfasst. Das gilt auch für die von mir geschätzten Autoren „Missgunst-Deutschland“.

Die rebloggten Artikel anderer Autoren, werden zum überwiegenden Teil kommentiert.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die kommentierten Texte nicht vom reblogger verfasst wurden.

Sehen Sie, jetzt haben Sie schon wieder was gelernt!

Üblicherweise bezahlen Leute wie Sie mich für meine Arbeit. Denn meine berufliche Ausbildung war anspruchsvoll und teuer.

In meinem Job nutzen „Zeugnisse“ nur wenig. Denn in dem Bereich in dem ich arbeite, zählen nur überdurchschnittliche, fachliche Fähigkeiten und der aktuelle Wissensstand. Es besteht ein internationaler Wettbewerb, welche personelle Fehlbesetzungen unverzüglich entlarvt.

Wissen Sie, bei meinen Kunden würde ich mit dem retrospektivem und logisch falschem Gedankengut des Nationalsozialismus auf Ablehnung treffen. Und andere Kunden suche ich nicht.

Bei Ihnen / in Ihrem Arbeitsumfeld „Sonnenstaatland“, ist das offensichtlich anders gelagert.

Auf mich macht es den Eindruck, als fehlt es den dortigen Entscheidungsträgern an fähigem Personal. Entlassen kann man die Leute ja auch nicht. Sind ja Beamte…

In meinem Team hätten Sie / A.R.Schkrampe keinen Job gefunden. Auch möchte ich Sie nicht in meinem privatem Freundeskreis haben.

Warum lesen Sie /  A.R.Schkrampe diesen Blog?

Warum erlauben Sie / A.R.Schkrampe sich über die „Person“ Chrisamar abwertend zu urteilen?

Haben Sie grundsätzlich Probleme mit Frauen?

Wenn ja, warum wohl?

Der Heppe hat das mit den Weibern einfach drauf. Gönnen Sie dem jungen Mann doch mal was!

Der „Chaos“ scheint ein bisschen marmelig im Schädel zu sein ( Lochfraß? ), dessen bizarren Sinn für Humor:

– Er schreibt inzwischen in meinem Namen Kommentare –

Finde ich recht charmant. Die Herzchen…Er liebt mich eben.

Sie / A.R.Schkrampe allerdings, sind ganz und gar nicht charmant. Und von Ihnen will vermutlich auch keine geliebt werden. Ich jedenfalls nicht!

 

Ja, auch „Beamtendumm“ schreibt sich selbst unter meinem Nick Kommentare in seinen Blog und wer weiß wo sonst noch überall.

Jeder Blogger wünscht sich eben in den Medien zitiert zu werden; Durch mich hat er jedenfalls eine reale Chance dazu bekommen.

Wenn „Beamtendumm“ es sich nicht selbst versaut…

Auch an dieser Stelle:

Nicht alle Textbeiträge stammen von mir. Es sind Fundsachen dabei, welche ich „meinen“ Lesern zur Verfügung stelle. Diese Fundsachen ( c+p ), mache ich kenntlich. Wer die Artikel gar nicht liest, kann diese Feinheiten offensichtlich nicht erkennen.

Dieser Blog dient grundsätzlich nur meiner eigenen Recherche. Das sich diverse weitere Autoren hier bedienen ist durchaus gewollt. Denn so mache ich es ja auch.

Sonnenstaatland und die Mischpoke sind meine Fans. Das sehe ich in der Statistik.

Leider bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob ich mich darüber wirklich freuen soll…

 

Nachtrag:

>>Zitat von: A.R.Schkrampe am 18. August 2014, 00:19:23
Habt Ihr bei den Kommentaren bemerkt, daß „Reichs-Reste“ (für die Newbies: erwähnt hier http://forum.sonnenstaatland.com/index.php/topic,532.0.html und hier http://forum.sonnenstaatland.com/index.php/topic,553.0.html , ein echt harter Vielfach-Knacki, der asozialste Abschaum, der mir -zum Glück nicht real- untergkommen ist) seinen Senf dazu gibt, speziell sich am SSL abzuarbeiten versucht?<>Das mit ihren Kunden und den lukrativen Aufträgen verstehe ich nicht. Ist sie nicht Hartzie und logiert, wenn wieder alles zu viel wird, gelegentlich in der Klappse?<>Ihr Blog hilft nicht nur bei der Recherche, sondern sorgt auch dafür, daß die Medienwelt auf einen aufmerksam wird. Nun ja, damit ist es bei ihr nicht allzuweit her, bei einem knappen Dutzend Besuchern….<>Zur Klarstellung: die Titulierung „asiozal“ habe ich m.W. nie auf das bestreuselte Blümchen angewandt (auch wenn sie länger und häufiger auf Allgemeinkosten existiert hat als ich), sondern hauptsächlich auf Heppe. Asiozaleren Abschaum als den gibt es nun wirklich nicht.“

Doch den gibt es. Haben Sie noch nicht in den Spiegel geschaut?

Im Gegensatz zum Direktor des hiesigen Amtsgerichts, welcher bis heute glaubt, er hätte Chrisamar geschieden, hat Chrisamar noch nie in „der Klapse logiert“.
Warum auch?

Woher haben Sie / A.R.Schkrampe Ihre nachweislich falsche „Informationen“?
Wahnvorstellungen?
Rufmord, Verleumdung und üble Nachrede…

„Ein Dutzend Besuche“ erhalte ich täglich vom Sonnestaatland.

„Everyone you meet is fighting a battle you don´t know nothing about. Be kind always.“

zum Thema Rückfallquote:
http://www.strafakte.de/forensik/bewaehrung-straftaeter-rueckfallquote/

Asoziale in der DDR:

Advertisements