Schlagwörter

, , , , , ,


Das „highlight“ des Abends ist:

Das Langschwein / Richter auf Lebenszeit R.B.Schill, darf in den Keller zum Reste ficken.

Als selbsternannter „host“ der Show, bemüht sich das Langschwein darum, die Kontrolle über sein Schicksal und das Schicksal der anderen nicht aus der Hand zu geben.

Tatsächlich, seine Strategie geht auf. Die Bullentusse, welche eine ernste Gefahr für die innere Sicherheit des Langschweins hätte werden können, wird auf seine Intension hin ins Hochparterre gewählt.

Es war auch seit Tagen der Wunsch des Langschweins in den Keller zu kommen. Denn dort sind ihm die Junkie-Hühner, jetzt ohne die Bullentusse, vollkommen schutzlos ausgeliefert.

Die niedersten Instinkte des Wendlers und die des Cousin von Günther Jauch, wird das Langschwein ansprechen um deren Gedanken zu programmieren.

Die Zersetzung der Kellerkinder schreitet voran.

Im Hochparterre zeigt Mr. Hamburg von 1984 / Paul Janke, unterdessen, dass er tatsächlich Führungsqualitäten besitzt.

Er weiß nicht warum, aber er widerspricht den Befehlen des Langschweins. Immerhin.

Das 22jährige Busenwunder mit dem Kuhblick / Jura-Studentin im 3.Semester, kann eine zukünftige, erfolgreiche Tätigkeit als Anwältin canceln. Für eine Staatsanwältin oder Richterin sollte es allerdings noch reichen.

Der Mollath-Darsteller fügt sich bescheiden seinem Schicksal.

Zu Liz fällt mir ein: „Ob Mann oder Frau, wer weiß es genau?“

Hätte die Nackt-Darstellerin wirklich einen allergischen Schock, dann würden der die passenden Medikamente gereicht werden. Das weiß ich aber sicher, denn ich habe Asthma.

Jeder Nasensportler hat Probleme mit den Nasenscheidewänden. Wo bleibt Dr.Feelgood mit dem Nasenspray und dem Ritalin?

Heute Abend wird das Langschwein zum Halali auf die Nackt-Darstellerin blasen. Es wird spannend.

Mit freundlichem Gruß

Advertisements