Jugendamt Hamburg

Jugendamtsmafia

„RADIKALE WENDE!

Der „Super-GAU“ im Jugendamt

Von Sandra Schäfer

An jedem Tag im Jahr werden in Hamburg durchschnittlich fünf Kinder aus ihren Familien genommen, weil sie dort nicht gut aufgehoben sind. Polizei, Gerichte und Schulen melden mehr als 10000 Verdachts-Fälle auf misshandelte und vernachlässigte Kinder jährlich. Der Tod von fünf Kindern innerhalb von neun Jahren hat die Stadt aufgerüttelt. Politiker versuchen seit Jahren, den Kinderschutz zu stärken. Und nun stellt sich ein Praktiker hin und sagt sinngemäß: Alles war für die Katz.

Wie ein Held wird Matthias Stein (38) seit Donnerstag in etlichen Jugendämtern gefeiert. Der Abteilungsleiter aus dem Jugendamt Eimsbüttel ließ gestern im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) kein gutes Haar an den Reformen, die von der Politik nach jedem neuen toten Kind auf den Weg gebracht wurden. Stein: „Die Lage verschlechtert sich, wir brauchen eine radikale Wende!“

Yagmur (3) - das tote Mädchen aus Mümmelmannsberg. Yagmur (3) – das tote Mädchen aus Mümmelmannsberg. Foto: RUEGA

Die Reaktionen:

Ursprünglichen Post anzeigen 160 weitere Wörter

Advertisements