Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,


Wir, die Internet-User, Blogger, Publizisten und Foristen glauben / glaubten daran, dass wir das Netz benutzen können.

Jetzt, z.Z. des web.0.2., erkennen wir, dass wir benutzt werden.

Die Freiheit auf eine eigene Meinung „stolz“ zu sein und die zum Teil sehr subjektiven Meinungsäußerungen mehr oder weniger spontan, vielleicht auch auf experimenteller Ebene zu veröffentlichen, kann dazu führen, dass sich der User in ernste Schwierigkeiten bringt.

 

Auch das Veröffentlichen von Informationen, s. Snowden oder Wickileaks, gerade weil diese Informationen wichtig und richtig sind, ist u.U. lebensgefährlich.

Sicher  ist,  jeder Publizist kann in Deutschland aufgrund seiner persönlichen Meinung oder aufgrund seiner Werte  verfolgt und zersetzt werden.

Das geschieht täglich. Eine erste Maßnahme ist das öffentliche Demontieren des Users durch u.U. bezahlte Trolle.

Der sogenannte „Shitstorm“. Die öffentliche Form des Mobbing. Die Folgen für die Opfer sind nicht vorhersehbar.

Manche Trolle zersetzen auch ohne Bezahlung. Einfach nur so.

Es sollen Trolle existieren, welche strafrechtlich relevante Aussagen in Foren hinterlassen, um den Forenbetreiber wg. genau dieses Postings strafrechtlich verfolgen zu können.

Die Kultur des spontanen Gedankenaustausch, ohne zu befürchtende Zensur oder strafrechtlicher Verfolgung, etwas was in früheren Generationen am Stammtisch praktiziert wurde, ist zerstört. Die Intimität / das Vertrauensverhältnis, welches sich zwischen „Geprächspartnern“ entwickeln muss, wird missbraucht. Die User werden manipuliert.

Die bezahlten Trolle rechtfertigen das eigene Handeln mit dem Verweis darauf, sie seien Vertreter des Rechtsstaat.

Die anderen, jene also welche vorgeführt und verhöhnt werden, dass seien die Un-Rechten, welche keinerlei Achtung und keinen Respekt verdienen. Menschen „ohne jede Rechtskenntnisse“.

 

Wer ist ein „bezahlter“ Troll und wer sind die, welche nicht bezahlt werden?

Was sind die Motive?

Dazu eine Stimme aus dem Netz. Es handelt sich nicht um einen Sonnenstaatland-Aktivisten:

>>Wie ich schon sagte niemand wird bezahlt für sein getrolle. Man hat es geschaft, dass man freiwillig zum Troll wird; und auch noch seinen eigens dafür selbst bezahlten Internetanschluß zur Verfügung stellt. Ich kann selbst nicht einschätzen, ob ich ein Troll bin. Ich kann dir nur sagen alles was ich mache,  kommt aus tiefster innerer Überzeugung heraus. Ich kann dir noch nicht einmal mit Gewissheit sagen, ob es anmanipuliert ist. Oder tatsächliches Wissen …. Wer weiß so etwas schon?<<

 

Woran orientieren sich Menschen?

An Hautfarben?

An Einkommen?

An Autoritäten?

An Vorbildern?

An Feindbildern?

An Religionen?

Handeln wir im Sinne dessen, wie wir selbst behandelt werden wollen?

Meine Empfehlung an alle, welche eigenes Handeln prüfen möchten, orientieren Sie sich an Werten.

An universellen Werten. Universelle Werte bedeuten, dass diese von politischen Systemen unabhängig Bestand haben. Diese Werte sind auch den Religionen übergeordnet.

Wir haben Rechte. Aber wir alle haben auch Pflichten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenpflichten

 

Was sagt ein Sonnenstaatland-Aktivist über seinen Auftrag / seine Motive:

>>Nein reine Satire ist das nicht. Ich bin ein Mitglied vom Sonnenstaatland.

In erster Linie geht es darum, die sogenannten Reichsdeutschen, eine Gegenwehr zu bieten. Di Reichsdeutschen, nennen wir so (auch Reichsdeppen) weil Sie glauben das wir noch die Gesetze von der Kaiserzeit noch hätten. Das unser Grundgestz/Verfassung kein Geltungbereich hat und somit alle Gesetze keine Kraft haben. Viele glauben auch oder eigentlich alle das wir noch im 3. Reich leben. Man kann sagen 90 von den Gläubigen sind rechtsradikal. Sie errichten scheinstaaten in Deutschland und nennen es „Deutsches Reich“. Pro Deutschland, Republik freies Deutschland. Oder Sie erfinden das Deutsche Polizei Hilfswerk, und „verhaften“ Gerichtsvollzieher..

Sonnenstaatland, widerlegt diese Märchen, und macht sich mit der Satire über die lustig.. 😉 bisschen spass muss ja sein ^^

Quelle: http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-sonnenstaatland-#answers

Eine Stimme aus dem Netz zur Frage, aus welchem Umfeld sich die Sonnenstaatland-Aktivisten rekrutieren:

>>Was ist Sonnenstaatland?

Sonnenstaatland ist eine Vereinigung bestehend aus Privaten Mitläufern und Juristen oder Verwaltungsbeamten. Letztere wirken relativ manipulierend auf privatpersonen ein und verherrlichen das System welchem sie ja dienen. Viele sind auch aus der ehemaligen DDR dort beheimatet. So wird das System der DDR zu einer heiligen Kuh die man zwar kritisieren darf aber nicht diskreditieren. Wie wir ja alle wissen ist nicht ein Stasi oder SED Funktionär jemals vor einem ordentlichen Gericht gestanden wie dies auch schon mit den Nazis war. Jeder einzelne Wehrmachtsangehörige galt als Befehlsempfänger. Von insgesamt 1000 Anklagen führte nicht eine einzige zu einer Verurteilung. Muss man wissen! Die Aufarbeitung dieser Naziverbrechen begann erst von deutscher Seite aus um 1958 zuvor haben die Alliierten selbst keine Genehmigung erteilt. Wenn dir also irgendjemand erzählt die Nazivergangenheit Deutschlands wäre restlos aufgearbeitet dann lügt er. Sie ist bis Dato nicht einmal annähernd aufgearbeitet. Jede einzelne Behörde in der BRD und der DDR wurde von ehemaligen Nazifunktionären gegründet. Selbst die Bundeswehr. Ebenso bestand die SED, welche aus der KPD gegründet wurde, aus ehemaligen NSDAP Funktionären. Entsprechend der komplette Justizapparat. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass sich die Rechtssprechung auf die ständige Rechtssprechung beruft und sich das positive Recht in Deutschland nicht weiter entwickeln kann.
 Woher hat SSL seine Infos?

Wie ich schon sagte, es sind Juristen. Auch hochrangige, welche jederzeit Akteneinsicht haben wenn die sie benötigen.<<

 

Eine weitere kritische Stimme aus dem Netz:

>>Auch wird dort angegeben, daß die bertoffenen Personen etwas geschrieben haben sollen und von euch dort veröffentlicht wird, aber dies nie von den Personen je verfasst wurde.

Der kürzlich erklärte „Kriegzustand“ sagt doch schon alles über euch aus. Lächerlicher kann man sich schon nicht mehr geben.

Wie kann es auch sein, daß SSL sich als Verfassungsschutz ausgibt?

Wer dieser Organisation angehört, ist ein Mittäter und macht sich strafbar!<<

Der Sonnenstaatland-Aktivist antwortet:

>>Es gibt Mitglieder die dem Verfassungsschutz zuarbeiten. Das ist teilweise auch meine Tätigkeit. Wir beobachten, bestimmte Nazis und führen dessen Straften beim Verfassunsschutz vor. Oder Melden dies bei der Polizei.

Wenn wir Straftäter sind, dann zeigen Sie uns doch an ;o)              <<

Intersubjektiver Sachverhalt: Der Tatverdächtige bleibt Anonym. Der Betreiber der Home-Page ist nicht zu orten.

Eine Strafverfolgung unmöglich.

Dem Mobbing-Opfer wird keine Möglichkeit der Verteidigung eingeräumt.

Die Analogie der Strukturen:

Die Maßnahmen der Sonnenstaatland-Aktivisten zeichnen sich durch mangelndes Demokratieverständnis und dem Fehlen von  natürlichem Rechtsempfinden aus.

Es scheint, als sei diese Seite das natürliche Umfeld von DDR-Zombies, Automatisten und Systemfeinden.

Als wäre die BRD damals der DDR beigetreten.

Die Arbeit von Fachleuten hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt.

Von Nachstellungen, Beleidigungen, Strafanträgen, Verleumdungen bitte ich Abstand zu nehmen.

Für Ihr Verständnis danke ich und verbleibe

mit freundlichem Gruss

Nachtrag:

http://www.rp-online.de/politik/ausland/russischer-geheimdienst-wirbt-in-deutschland-informanten-an-aid-1.4186899

Für die, welche immer noch nicht verstanden haben um was es eigentlich geht.

Der Klassenfeind sagt dazu:

„If you look like an Indian

and you smell like one.

You ain´t  John Wayne!“

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements