Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,


  • Wie können Opfer einer Straftat in Deutschland zu ihrem Recht kommen?
  • ACHTUNG! Fortsetzung „Höllenland“
  • >>Die Beziehung zwischen dem Polizeibeamten Rüdiger S. (61) und Iris P. (36) ging schon vor zwei Jahre in die Brüche, wie die Polizei mitteilte.<<
  • Lüge der Polizei. Tatsache ist, dass der Versuch des Polizeibeamten Rüdiger S. ein außereheliche Beziehung mit Iris P. eingzugehen, bereits 10 Jahre vor Ihrem Tod scheiterte.
  • 10 Jahre ihres kurzen Lebens hatte der Polizeibeamte Rüdiger S. und mit Ihm die Behörden, Iris und Ihre Tochter terrorisiert. Ermittlungen wurde nie eingeleitet. Tagebucheinträge gelöscht.>>Doch sie hatte zu lange gezögert: Dienstagnacht rastete Rüdiger S. aus, schoss in der Stader Innenstadt um sich, verletzte eine Bekannte und drei Passanten. << Lüge Nr. 2: Die angebliche „Bekannte“ war die langjährige Lebensgefährtin vom Polizeibeamten Rüdiger S. und Passanten / Zufallsopfer, welche  der Frau zur Hilfe eilen wollten. Zynisch: Der Polizeisprecher gibt Iris P. die Schuld an dem Amoklauf. Weil diese „zu lange gezögert hätte.“ Tatsächlich wurde nie gegen den Polizeibeamten Rüdiger S. ermittelt. Tagebucheinträge wurden gelöscht. Wir als Zeugen wurden vom Polizeibeamten Rüdiger S. bedroht. Iris hatte keine Chance. Lüge Nr.3: >>Die Stalkerattacken wurde erst nach der Tat bekannt.<<Die ganze Stadt war Zeuge.

    Quelle:

    Interview mit einem „Polizeisprecher“.

    http://www.berliner-kurier.de/archiv/musste-iris-p–sterben–weil-sie-ihren-ex-nicht-anzeigte–stader-amokschuetze-ruediger-s–war-ein-stalker,8259702,4086996.html

    Beschämend…

    Subtil auch der von Dir gepostete Link. Eine „gute Freundin“ welche namentlich nicht genannt werden will.“

    Das stinkt doch schon zum Himmel.

    Das völlig unkommentiert und ohne Nachweise / Recherchen zu drucken.

    Leute, das diente nur dazu, um von der Schuld der Mittäter abzulenken.

Das müssen Sie wissen:

1. Polizist fragt:

„Wollen Sie eine Strafanzeige stellen?“

Sie antworten:

Bürger können keine Strafanträge stellen. Das ist die Aufgabe der Polizei oder der Staatsanwaltschaft.

Ausnahme: Sie sind selbst Jurist.

2. Polizist fragt:

„Haben Sie Beweise?“

Sie antworten:

Der Beweis kann nur in einem rechtsstaatlichen Verfahren an einem Gericht erbracht werden. Das ist Aufgabe des Richters.

Als Opfer oder Zeuge einer Straftat, können Sie der Polizei oder der Staatsanwaltschaft :

– Tatort

– Tatzeit

– Täter

– Nachweis der Täterschaft

– Tathergang

benennen.

Der Polizist sagt:

„Nehmen Sie sich einen Anwalt“.

Sie antworten:

Sobald Sie von einer Straftat erfahren haben, ist es Ihre Aufgabe die Ermittlungen einzuleiten.

Unterschreiben Sie keine Strafanzeige.

Notieren Sie die Tagebuchnummer. WICHTIG!

Fertigen Sie Gesprächsprotokolle und senden Sie die Kopien dem Beamten zu.

Mit freundlichem Gruss

 

Was ist “STASI-Stalking”?

Advertisements