Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,


Bewerbung wissenschaftliche Mitarbeiterin

1. Publikationen „Mafiöse Strukturen“ s. Anlage

2. Parallelen zum Fall Mollath

Fakten zu:

a) Betreuungsrecht

b) Zwangsvorführungen

c) Zwangsuntersuchungen

d) Amtsärzte

– persönliches Gespräch vom 26.11.2013

Sehr geehrter Prof. Dr. XXX,

für das zwischen uns geführte, o.g. Gespräch danke ich Ihnen.

In den vergangenen Tagen, haben sich neue Umstände ergeben, welche sich recht ungünstig auf meine Arbeit an meinem online-Roman: „Höllenland“ ausgewirkt haben.

Meine  Veröffentlichungen bei:

http://www.xxxxx.de

User: x.x.x., wurden vollständig gelöscht. Auch mein Archiv und mein Nick. Über diesen Vorgang wurde ich am Mittwoch, 27.11.2013, nachträglich informiert.

Ausserdem wurde mein Internetzugang  / web-Postfach gesperrt. Das teilte mir xxx.de am Donnerstag, 28.11.2013, nachträglich zu diesem Vorgang, mit. Meine aktuelle mail-Anschrift ist im Briefkopf vermerkt.

Mein Archiv, meine vollständige Korrespondenz wurde gelöscht.

Meine unter der Serie: „Höllenland e.G.: Die Zukunft ist jetzt“ im xxx-online, bei xxblog und bei xxxxxnetz publizierten Artikel wurden vollständig gelöscht.

Dem Bürgermeister von Höllenland, dem Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung und der Redaktion vom xxxx-online, liegen diese Texte noch vor.

Wenn es dafür wirklich zahlende Kunden gibt, dann bin ich bereit, die Fakten erneut zusammen zu stellen. Bisher füttere ich mit jeder Veröffentlichung nur Polizei, Staatsanwälte, Richter und Verwaltungsfachangestellte.

Durch die Veröffentlichungen brachte ich mich in existentielle Gefahr. Denn ich wurde zum Staatsfeind.

Sollte ich diese Dinge noch einmal veröffentlichen, dann werde ich das Risiko nicht mehr auf meine Kappe nehmen können.

Die Anschläge auf mein Leben, auf meine Existenz und die Folgen für meine Familie und die Menschen aus meinem engstem sozialem Umfeld, waren und sind massiv.

Tatsächlich stehen die völlig überzogenen, unangemessenen / rechtswidrigen Maßnahmen in keinem Verhältnis zu meiner Person oder den Vorgängen.

Mir, meiner Familie und meinen Freunden wurde vorsätzlich Schaden zugefügt.

Den Nachweis über die Existenz von Mafiösen Strukturen und deren Methoden habe ich erbracht.

Die Täter sind Staatsdiener.

1. Mafiöse Strukturen

Zum Verständnis, was Mafiöse Strukturen sind. Zur Geschichte  und zu den illegalen Geschäftsfeldern der Mafia, habe ich dieser Post in Kopie meinen Text:

„Höllenland: Mafiöse Strukturen“

als Anlage beigefügt.

2. Parallelen zum Fall Mollath / Gruppendynamik

Quelle:

– Rudolf Heindl Richter in Ruhe

–  §§ 1896 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB)

– Eigene Erfahrungen / Aktenlage

Gruppendynamik ist aus den soziologischen Strukturen zu erklären. Parallelverhalten ist auch ohne Absprachen möglich. Der Grund ist, dass sich eine Gruppe angegriffen fühlt. Es soll vertuscht werden und es soll sanktioniert werden, dass es einen „Denunzianten“ gibt. Jeder Ladendieb wird sanktioniert. Auf dieser Ebene allerdings, werden die Taten bagatellisiert. Diese Schicht, diese Personen wollen sich schützen. Obwohl man gesetzestreu zu sein hat, wendet man sich gegen die Gesetze. Mit über-positivem Recht. Integration Philosophie:

„Die Gesetze sind nicht verbindlich. Solidarität muss hoch gehalten werden!“

Zitat: Horst Seehofer zum Fall Guttenberg

Kritiker sagen, dass das kein Rechtsstaat ist, sondern eine Partei-Diktatur.

Es kann passieren, dass Anwälte welche hartnäckig auf ihr Recht pochen, keine Aufträge mehr erhalten. Interessenkonflikte / „der Kantinen-Verband“. Wer nicht spurt wird vom Tisch ausgeschlossen. Die Aufsicht über die Rechtsanwaltskammer hat der Justizminister. Damit schließt sich der Kreis. Gruppendynamik ist ein Bereich der sehr diffizil ist.

Die Tendenz, dass kriminelle Elemente die Justiz unterwandern, darf man nicht ignorieren.

Quelle: Rechtsanwalt Wolfgang Schrammen,

2a) Betreuungsrecht

Beweismittel:

– Betreuungsverfahren:

AZ 42 XVII H 11128

Amtsgericht XXX, Richter Dr. Jörn XXXX

gegen mich, Beschluss und Anregung / 2 Seiten, in Kopie beigelegt.

Betreuungsrecht ist zum Geschäftsfeld geworden. Die Zahl der Betreuten ist in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren knapp verdreifacht worden.

Der Erlangener Rechtsmediziner Prof. Dr.med. B., erstellt in der Nebentätigkeit eines Professors 10.000 Gutachten im Jahr für Nürnberger Polizei und Justiz. Das entspricht 30 Gutachten am Tag, bei 5 Stunden täglich. Daraus ergibt sich ein Zeitaufwand für die Erstellung pro Gutachten von 10 min. Prof. Dr.med. B. erwirtschaftet mit dieser Nebentätigkeit jährliche Einnahmen von € 2,9 mio.

Quelle: Richter a.d. Rudolf Heindl

Die 5 Voraussetzungen welche vor einem Betreuungsverfahren mit der Person, seitens des jeweiligen Amtsgerichts abgeklärt werden sollten:

– Un-Einwilligungsfähigkeit

– Maßnahmen müssen dem Wohl der Person dienen.

– Es muss einen vorherigen Versuch, zur Behandlung zu überzeugen, gegeben haben.

– Keine andere zumutbare Maßnahme.

– Der Nutzen muss die zu erwartenden Schäden überwiegen.

Parallelen zwischen Fall Mollath und meinem Fall:

– Die Maßnahmen wurden von 0 auf 100, von einem Augenblick zum anderen,    umfassend und zeitgleich ausgeführt.

– Falschaussagen werden überbewertet. Denn diese sollen in die Irre führen.

– Unverträgliche / unsinnige Gutachten, um das Verfahren in Gang zu setzen.

– Verfälschung von Beweisergebnissen. Die Taten ergeben sich aus den Akten.

– Ein aktives, zielgerichtetes Handeln.

Anmerkung: Unabhängige Richter bedeuten nicht, unabhängig vom Gesetz. Man hätte diese unglaublichen Rechtsbrüche bereits im Anfang beenden müssen.

2b) Zwangsmaßnahmen

„Der Richter ist Schreibgehilfe des Arztes. Wer will kann jeden einweisen. Psychiatrie verdient keinerlei Achtung.“

Zitat: Gerd Postel,  „vom Postboten zum Oberarzt der Psychiatrie“.

Massenphänomen Zwangseinweisung

Jahr für Jahr werden in Deutschland 200.000 Menschen gegen ihren Willen in die Psychiatrie gebracht.

Menschen aller Schichten und aller Bildungsschichten. Der überwiegende Teil sind ältere Menschen.

Quelle: „Patverfü“- Spot mit Nina Hagen.

Thomas Saschenbrecker ist Experte für Psychiatrie-Recht. Er warnt davor, dass in Deutschland immer mehr Menschen die nicht der Norm entsprechen, Zwangs-abgeschoben werden. Das diene der Homogenisierung der Gesellschaft.

Altenheime würden Menschen auch aus Mangel an Pflegepersonal, z.B. über die Weihnachtstage, einliefern lassen.

Anmerkung:

Die Voraussetzung, es würde ohne die Zwangsbehandlung zu Schäden bei mir führen, ist durch nichts belegt worden.

„Zwangsmaßnahmen sind ein außergewöhnlich schwerer Eingriff in die Grund- und Menschenrechte. Die Betroffenen müssen angemessen einbezogen werden. Vor Zwang muss versucht werden, die Patienten zu überzeugen.“

Zitat: Jan Wunderlich, „Die Linke“

2c) Zwangsuntersuchungen

-Beweismittel: Eigene Erfahrungen s. Aktenlage

Mein Schreiben an das AG XXX,  AZ 42 XVII H 11128 , Richter Dr. Jörn XXX, wegen meiner Zwangs-Untersuchung über das mobil Telefon.  Gutachter ist Dr. K. Pensionierter Dienst-Arzt des Landrats-Amts . In der Nebentätigkeit als Gutachter des AG XXX.

>>Nach § 1896 Abs. 1 S. 3 BGB darf im Regelfall nur für einen körperlich Behinderten ein Betreuer auf dessen Antrag gestellt werden. Bei allen anderen Personen kann aufgrund einer Anregung Dritter, einer Behörde, eines Vermieters, eines Ehepartners, eines Angehörigen oder Nachbarn angeregt werden, einen Betreuer zu bestellen.
Das Vormundschaftsgericht würde in einem derartigen Fall tätig werden, wenn die Anregung nicht völlig willkürlich ist und entsprechende Tatbestände für die Notwendigkeit der Betreuerbestellung dargelegt werden.

Sehr geehrter Dr. XXX,

auch ich möchte „die Akte zumachen“, wie Sie selbst im telefonischen Gespräch wünschten. Es freut mich sehr dass Sie, überzeugt sind, dass ich keine Betreuung benötige.
Sie bestehen weiterhin auf ein medizinisches Gutachten, ordneten an,  dass ich im Gerichtssaal, Verhandlung am 10.02.2012 AG Pinneberg,  von Dr. K. untersucht werde.
Dr.K. erschien trotz Ankündigung, dann doch nicht zur Untersuchung.

Sie sagen, es bestehe die Notwendigkeit der weiteren, medizinischen Untersuchung, weil Dr. K. aufgrund einer Zwangs-Angeordneten, medizinischen Untersuchung am Handy, ein Gutachten erstellt hat, welches bezeugt, dass ich die Mitarbeit verweigern würde. Dieses Gutachten liegt bis heute weder meiner Rechtsvertreterin, noch mir vor. Bitte senden Sie mir unverzüglich eine Kopie.

„Konflikte zwischen Arzt und Patient hinsichtlich
künftiger Behandlungsmaßnahmen lassen sich für den Arzt lösen, indem er fehlende
Einwilligungsfähigkeit unterstellt.“

Quelle: Qualität im Betreuungswesen
Berichte vom 10. Vormundschaftsgerichtstag

Weil der laufende Antrag auf Betreuung, mir bereits erheblich geschadet hat, erwarte ich von Ihnen entsprechende Tatbestände, welche mir zur Last gelegt werden und ein Betreuungsverfahren aus Ihrer damaligen Sicht  notwendig machten.
Auch ich möchte diese Angelegenheit  beenden und bitte Sie, dieses  Betreuungsverfahren unverzüglich einzustellen.<<

Eine Antwort auf dieses Schreiben habe ich nie erhalten. Allerdings habe ich mir das Gutachten beschafft, in dem ich als „uneinsichtig und aggressiv“ beurteilt werde.

Meine Mutter wurde zeitgleich mit mir rechtswidrig Zwangs-Untersucht und leider rechtswidrig Zwangs-Betreut. Meine Mutter war bis zu ihrem Tod, wenige Wochen nach der Zwangsuntersuchung,  geistig klar. Sie war Bewohnerin des „K-Hof“ in Stade.

2d) Die Amtsärzte

Richter und Amts-Ärzte / Gutachter, bilden eine große Solidargemeinschaft.

Der Richter ist der Auftraggeber des Gutachters. Entsprechend hoch scheint die Tendenz, ein Gutachten nach „Wunsch“ des Richters zu verfassen.

Kontrollinstanzen existieren auf dieser Ebene scheinbar nicht.

Für Ihr Interesse danke ich und verbleibe

mit freundlichem Gruss

Anlagen

 

Nachtrag

Die Jungs und Mädchen vom VS haben dem Bürgermeister von Höllenland und sich selbst den Gefallen getan, auch an dieser Stelle meine Arbeit über die „Mafiösen Strukturen“ zu löschen.
Es ist das aller, allerwichtigste für diese Staatsdiener, Straftäter und deren Sold und Pensionen zu schützen.
Straftaten zu begehen und Straftaten zu erfinden ist selbstverständlich und wird offensichtlich geduldet oder ist erwünscht.

Was ist “STASI-Stalking”?

Werbeanzeigen