Schlagwörter

,


Was ist “STASI-Stalking”?

Höllenland- Die unendliche Geschichte meiner „Scheidung“

Nein, ich bin gar nicht verheiratet. Ja, ich hatte 2 Anwälte welche es dann doch ablehnten, mich zu verteidigen. Der 3. Anwalt versuchte mir einzureden, ich solle doch bezahlen…Die Inszenierung und der Hohn der hochdotierten Richter ohne Gewissen.Lesen Sie selbst.

 Der Sold von Richtern: http://www.juristenkoffer.de/richter/richterbesoldung/

Der Direktor des AG Buxtehude ( Einwohnerzahl 40 751 ) erhält einen fürstlichen Sold.Verdient hat er diesen sicherlich nicht. Aber die anderen Jungs sind ja auch nicht besser. Beschämend…

Oberlandesgericht Celle

RiLG Dr. Bollmann

Postfach XXX

XXXXX Celle

Ihr Schreiben vom: 28.09.2013

Ihr Zeichen: 34 K876

Sehr geehrter Dr. Bollmann,

Bezug nehmend auf das zwischen uns geführte Gespräch vom 27.09.2013 und das o.g. Schreiben, in dem Sie sich ausführlilch darüber äußern, dass Sie im Rahmen Ihrer „Dienstaufsicht“ überhaupt keinen Grund sehen, tätig zu werden, sende ich Ihnen folgend erneut mein Schreiben zu den diversen Unterverfahren welche sich Dr. Norbert Alping erlaubt hat gegen mich zu führen:

Oberlandesgericht Celle

Postfach XXX

XXXXX Celle

EinspruchWidereinsetzung in den alten Stand

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben erhebe ich Widerspruch gegen Ihr Urteil in der o.g. Sache und fordere fristgerecht die Wiedereinsetzung in den alten Stand. Begründung:

1. Unzweifelhaft ist, dass der nicht schuldfähige Serienstraftäter, seit  Dezember 2011 bis andauernd, das Leben von Herrn Rockmann und mir    bedroht, uns beleidigt und terrorisiert. Dem Amtsgericht Buxtehude und der Polizei Buxtehude liegen diverse  Schreiben vor.

2. Auch wenn Sie und das Amtsgericht behaupten, dass eine IP-Nummer nicht den Täter identifizieren würde, ist der Absender der beleidigenden und    bedrohlichen Veröffentlichungen im www, eindeutig als Rolf Robens identifiziert. Der Seelsorger der JVA-Piel, Martin Müller, hat das bereits    bestätigt.

3. Das Amtsgericht Buxtehude unterschlägt 2 an mich gesendete original Briefe, welche ich dort zur Ansicht, am 08.10.2012 abgeben habe.    Warum mir diese bis heute nicht zurück gesendet wurden, ist zu klären.    Es macht auf mich den Eindruck, als solle Rolf Robens geschützt werden.

4. Der Täter Rolf Robens, ist bereits wegen häuslicher Gewalt, in der Vergangenheit verurteilt worden. Er ist keineswegs harmlos, wie PK Pagel glaubt einschätzen zu können.

5. PK Pagel, Polizei Buxtehude, pflegt persönlichen und telefonischen Kontakt zu Rolf Robens. PK Pagel informiert den Täter über alle Vorgänge in den Angelegenheiten um meine Person. PK Pagel, bewertet Morddrohungen als Liebesbeweise. Das wird auch Herr Brockmann bezeugen. PK Pagel wird dem    Amtsgericht gegenüber, seine persönlichen Einschätzungen weiter gegeben haben.

6. Es ist Ihre Aufgabe, mein Leben zu schützen.

7. Auch die Behauptung, des Amtsgerichts Buxtehude, Rolf Robens befinde sich noch in Haft, ist vorsätzlich falsch.Herr Robens pflegt innige Kontakte zu Mitarbeitern des Amtsgericht Buxtehude.  Dort ist seit Monaten bekannt, dass Rolf Robens am 28.09.2012 aus der Haft entlassen wurde und seit seiner    Verhaftung Kontakt zu mir und Herrn Brockmann zu erzwingen versucht.

8. Am 29.10.2012, habe ich auf Anraten einer Rechtspflegerin vom Landgericht in Celle, einen Antrag auf PKH in dieser Sache gestellt.    Dafür wurde ich von der Rechtspflegerin des AG Buxtehude, Frau Lühding, erneut auf das übelste beschimpft. Frau Lühding drohte mir damit, dass ich eine „Sache für den Staatsanwalt“ sei. Tatsächlich macht Frau Lühding einen sehr ungesunden Eindruck auf mich. Unzweifelhaft ist, dass diese Mitarbeiterin weder intellektuell  zu einer objektiven Entscheidung  fähig zu sein scheint, noch menschlich ihren Aufgaben gewachsen ist.

Wir leben in einem demokratischem Rechtsstaat und nicht in einer Autokratie. Es ist beschämend, dass ich Sie daran erinnern muss. Aus den genannten Gründen weise ich Ihr Urteil zurück und bestehe auf eine Widereinsetzung in den alten Stand.

Mit freundlichem Gruß

Anschließend Fragen an Sie, welche Sie im Rahmen Ihrer Dienstpflicht bitte ebenfalls zeitnah beantworten möchten:

1. Welcher Tatbestand, welches Vergehen liegt dem Urteil zu Grunde?

2. In welchem Familienverhältnis stehe ich zu Herrn Lovens?

3. Der Beweis: „Herr Robens liebt Chrisamar“, welchen Dr. Norbert Aping, Kraft seines Amtes gefunden haben will, bezeichnen Sie ebenfalls als rechtsgültig und als Ausdruck geistiger Gesundheit?

4. Durch welche Beweismittel, konnte der o.g. Beweis gefunden werden?

5. Auf welche rechtliche Grundlage stützen Sie Ihre weitere Einziehung?

6. Welche Beweismittel brauchen Sie noch, um die Fortsetzung der Pfändung zu verhindern?

7. Dr. Norbert Aping missbraucht sein Amt vorsätzlich um Straftaten zu begehen. Beweisen Sie mir das Gegenteil?

Mit freundlichem Gruss

Advertisements